Die Häufigkeit des Urinverspritzens – Markierens im Haushalt steigt mit der Anzahl der dort lebenden Tiere, und zwar von ca. 5% in Einkatzen-Haushalten bis zu 90 % bei solchen mit 7 oder mehr Katzen. In jedem Haushalt gibt es eine individuelle Schwelle, ab der eine Katze zu viel ist. Die Entleerung erfolgt aus einer Stresssituation heraus. Leben zwei besonders unverträgliche Exemplare zusammen, kann diese Schwelle schon bei zwei Tieren erreicht werden. Es kommt auch auf den Charakter der Katze an. Näheres dann unter dem Kapitel „Was hat meine Katze für einen Charakter“. 

 

Urinieren Katzen öfters außerhalb des Katzenklos ist die erste Frage, die es zu klären gilt: 

Hocken sie sich dabei hin und bildet sich eine Lacke oder stehen sie mit vertikalem Schwanz und es kommt Sprühurin raus oder sind es Stehpinkler?

Beim Hinhocken außerhalb des Katzenklos´s kann es mehrere Ursachen haben. Handelt sich es hier um einen Stehpinkler, der sich einfach nicht hockt, muss man ein passendes Katzenklo finden mit höherem Rand. Dann ist noch zu beobachten: Verscharrt die Katze ihr Geschäft oder nicht? Auch dies hat eine Bedeutung! Das verscharren hat die Funktion in der Natur nicht von einem Fressfeind gefunden zu werden. Wiederum das öffentliche darlegen der Fäkalien bedeutet wiederum ein territoriales Verhalten: „Das ist mein Klo!“

Und bitte achten Sie darauf, dass das Streu nicht ihnen optisch gefällt, sondern für die feinen Pfoten ihrer Katze gemacht ist. Es gibt Streu, das würden Sie nicht einmal in die Hand nehmen, weil es sticht. Ihre Katze hat aber noch wesentlich feiner Pfoten. Zwischen den Ballen hat sie Tasthaare, die sind mit Nervenenden verbunden: AUTSCH!!!

Passieren könnte es allerdings noch, dass ihre Katze einmal Schmerzen hatte in der  Katzentoilette. Bedingt durch einen Krankheitsvorfall, wie z.B.: Endoparasiten, Blasenentzündung, Urinsteine, etc. Durch den Schmerz wurde sie traumatisiert und verknüpft, obwohl die Krankheit schon längst ausgeheilt ist, das Katzenklo mit Schmerzen. Hier muss man ihr auch helfen, das zu überwinden. 

 

Die Häufigsten Gründe der Unsauberkeit bei Katzen: 

Die Unsauberkeit resultiert leider aus sehr vielen verschiedenen Gründen. Zu sagen ist aber, dass die Katze das nicht aus Protest macht, sondern es steckt ganz einfach „STRESS“ dahinter! Das ist ein Hilfeschrei Ihrer Katze. Sei es durch das falsche Katzentoilette-Management, wenn sich Katzen ihrer Hierarchie immer wieder aufs Neue ausmachen müssen, wenn sie ihr Revier abstecken intern, weil von außen eine Gefahr droht oder aber auch wenn sich die Lebensumstände geändert haben. Und ein sehr wichtiger Aspekt ist natürlich der Gesundheitszustand der Katze, der auf jeden Fall durch den Tierarzt abgeklärt werden muss! Dies alles ist leicht zu hinterfragen!

 

Wie erzieht man eine Katze zum rein sein - oder ist das überhaupt nötig? 

Das ist nicht notwendig, denn Katzen sind von Natur aus saubere Geschöpfe. Es könnte nur dann der Fall sein, wenn wir es mit einer pathologische Unsauberkeit zu tun haben. Das ist, wenn die Katze die Katzentoilette mit einem Schmerz in Verbindung bringt. Das können einmal eine Blasenentzündung gewesen sein oder Endoparasiten und vieles mehr.